Gas in Produktionshalle ausgetreten

Zuchwil: Gas in Produktionshalle ausgetreten – sechs Arbeiter zur Kontrolle ins Spital gebracht
In einem Industriebetrieb in Zuchwil ist am Dienstagabend Gas ausgetreten. Sechs Arbeiter wurden zur Kontrolle in ein Spital gebracht. Gefahr für die Bevölkerung bestand nicht.
Am Dienstagabend, 3. Juli 2018, ist in einem Glasverarbeitungsbetrieb in Zuchwil eine noch unbekannte Menge Schwefeldioxid aus einer nicht sachgemäss verschlossenen Gasflasche ausgetreten. Dadurch wurde gegen 17.50 Uhr ein automatischer Alarm ausgelöst. Umgehend wurden mehrere Ambulanzen und die Feuerwehr aufgeboten. Insgesamt wurden sechs Arbeiter, die sich in dem Gebäude befanden und über Atembeschwerden sowie Übelkeit klagten, zur Kontrolle in ein Spital gebracht. Sie konnten das Spital in der Nacht wieder verlassen. Zudem kamen vier Mitarbeitende der Feuerwehr und zwei des Rettungsdienstes mit dem Gas in Kontakt, mussten jedoch nicht ins Spital. Neben Polizei und Sanität standen die Feuerwehr Zuchwil, die Chemiewehr Solothurn sowie das Amt für Umwelt im Einsatz. Für die Bevölkerung bestand keine Gefahr. Nach entsprechenden Messungen wurde das Gebäude gegen 20.30 Uhr wieder freigegeben.

Quelle: Kantonspolizei Solothurn

Waldbrand Niederwiler Stierenberg

Am Sonntag Nachmittag brach oberhalb von Günsberg im Gebiet Niederwiler Stierenberg einen Waldbrand aus, verursacht durch fliegende Glut aus einer Feuerstelle. Es standen die Feuerwehren Günsberg, Jurasüdfuss, Flumenthal-Hubersdorf und Solothurn im Einsatz. Die Feuerwehr Solothurn wurde für den Wassertransport aufgeboten. Für die Löscharbeiten stand auch ein Helokopter im Einsatz. Nachdem am Montagmorgen bei einem Erkundigungsgang im Gebiet zwischen dem «Hofbergli» und dem «Niederwiler Stierenberg» mehrere Glutnester und auch züngelnde Flammen entdeckt wurden, wurden nochmals die Feuerwehren aufgeboten. Es standen insgesamt nochmals 30 Feuerwehrleute im Einsatz. Mehr Infos dazu finden Sie unter: Bericht az Solothurner Zeitung

Beförderungen 2018

Am Jahresrapport 2018 wurden folgende AdFs befördert und geehrt: Philippe Stucki zum Hauptmann und Pikettchef sowie Kommandant-Stellvertreter, zum Oberleutnant Daniel Allemann und Matthias Stuber sowie Thomas Nyffeler, der gleichzeitig zum Atemschutzchef ernannt wurde. Zum Wachtmeister befördert wurden Florian Baumann, Thomas Kaufmann und Raffaele Panebianco. Andreas Holzer, Daniel Leuenberger, Philipp Ravicini und Thomas Schmid wurden zu Gefreiten ernannt.
Der in Pension gegangene Alt-Kommandant Martin Allemann wurde ganz besonders verabschiedet. Geehrt wurden aber auch Boris Käch für 15 und Thomas Nyffeler für 25 Dienstjahre in der Solothurner Stützpunktfeuerwehr.

Mehr Infos zum Jahresrapport finden Sie im Artikel der Solothurner Zeitung.

Sturmtief BURGLIND

Einsatzbilanz der Feuerwehr Solothurn des gestrigens Sturms Burglind : 49 Einsätze zwischen 11:15 Uhr und 00:15 Uhr. Von Bäumen welche Strassen blockierten, Autos zerdrückten sowie auf Häusern lagen war alles dabei. Alles soweit wieder gesichert.